Proposal talk:Visualisierung von Inhalts-Beziehungen (Visualization of content relationships)/de

Active discussions

?

Dir ist sicher klar, dass viele Artikel dutzende von Interwikilinks besitzen. Selbst wenn man versuchen würde all diese Verknüpfungen manuell in eine Grafik einzuzeichnen, wäre das extrem schwierig und das Ergebniss extrem unansehnlich. Demnach müsste also eine Gewichtung vorgenommen werden, was dargestellt werden soll und was nicht, ich denke nicht dass das so ohne weiteres automatisch, über ein Programm, zu leisten wäre. Stammbäume sind sicher einfacher zu realisieren. Vielleicht solltest du deinen Vorschlag im Bezug auf die praktische Umsetzung etwas konkreter Beschreiben.Alexpl 08:42, 21 August 2009 (UTC)

Natürlich müssen die Verknüpfungen, die graphisch dargestellt werden sollen, pro Schlagwort von den Wikiautoren gewichtet werden. Nur sinnvolle Links sollten aufgenommen werden. Ich stelle mit das ungefähr so vor, daß Wikipedia-Autoren auf jeder Seite optional eine Vorlage "Semantic-Map" o. ä. einfügen können, in der die relevanten Links und semantische Hierarchien zueinander definiert werden. Die Vorlage wird dann programmatisch beim Aufbau der Webseite ausgewertet und als Flash-Animation o. ä. dargestellt.
Beispiel
Angenommen, man will zu dem Schlagwort "Maus" eine semantische Grafik erzeugen. Die semantische Grafik soll auf der 1. Ebene verbunden sein mit Elefant, Käse, Nagetier und Maus(Computer); auf der 2. Ebene soll hinter "Elefant" der Begriff Tier folgen, hinter "Nagetier" der Begriff Mäuseartige und hinter "Maus(Computer)" der Begriff Eingabegeräte (Befehlsgeber); und auf der 3. Ebene soll der Begriff "Mäuseartige" noch mit Langschwanzmäuse verknüpft sein.
Editiertechnisch könnte das auf der Wikipediaseite "Maus" dann z. B. folgendermaßen aussehen:
{{Semantic-Map Maus
| Graph_0001 = [[Elefant]] / [[Tier]]
| Graph_0002 = [[Käse)]]
| Graph_0003 = [[Nagetier]] / [[Mäuseartige]] / [[Langschwanzmäuse]]
| Graph_0004 = [[Maus(Computer)]] / [[Eingabegeräte (Befehlsgeber)]]
}}
Ich denke, so etwas ist nicht so schwierig umzusetzen. Die Semantic-Maps sind seitenspezifisch, könnten so von den Wikipedia-Autoren selber gepflegt werden und werden nur dort angelegt, wo sie Sinn machen. --Arthur Diebold 12:58, 24 August 2009 (UTC)
Achso, hirarchisch geordnet mit gleicher Gewichtung. Klingt technisch machbar. Ich habe mir jetzt ein wenig Wissen zu "semantischen Karten" angelesen und denke dass neben den Möglichkeiten auch enormes Missbrauchspotential besteht und die Pflege/Vandalismuskontrolle solcher Karten eine deutliche Steigerung der Arbeitsbelastung für unsere Autoren bedeuten würde. Die Möglichkeit ein Lemma über eine prominent angeordnete Grafik mit (nahezu) beliebigen Begriffen assoziieren zu können dürfte (ausserhalb von Stammbäumen) verlockend sein. Etwas übertrieben formuliert:
{{Semantic-Map MEINE POLITISCHE PARTEI
| Graph_0001 = [[Gesetzgebung]] / [[Gerechtigkeit]]
| Graph_0002 = [[Respekt]] / [[Anstand]]
| Graph_0002 = [[Soziale Kompetenz]] / [[Verantwortung]]
...
als Grafik, ganz oben im Artikel zu "MEINE POLITISCHE PARTEI" wäre jetzt nicht umbedingt eine wünschenswerte Verbesserung der Wikipedia - denke ich. Eine semantische Karte hätte das Potential ein wirklich gutes Mittel zu sein um sehr viel eingängiger Theoriefindung zu betreiben als das in der bisherigen Textform möglich ist.
Möglicherweise wäre zur Lösung deines Problems eine altmodische Absprache der Genealogen über die wikipediacommons (o.ä.) zu einer einheitlichen Darstellung von Stammbäumen in allen Wikis die bessere Alternative vor der Einführung einer missbrauchsanfälligen Technologie für deren Überwachung uns die Erfahrungen fehlen.Alexpl 10:14, 31 August 2009 (UTC)
Mit dem "Enormen Missbrauchspotential" leben wir, seit es die Wikipedia gibt (-- no risk, no fun ;-)) -- Will sagen: der Artikel zu "MEINE POLITISCHE PARTEI" unterliegt den "normalen" Relevanzkriterien. Wenn eine "Semantic Map" zu einem Artikel Vandalismus darstellt, sollten simple Mechanismen greifen, wie sie beispielsweise schon bei "Löschkandidaten" umgesetzt sind. Einfach ne Meldung rein: "Die Semantic-Map von MEINE POLITISCHE PARTEI ist unzureichend. Grund: ... blablabla ... Hilf mit, sie zu verbessern. Sollte sie nicht innerhalb von 7 Tagen optimiert sein, wird sie aus dem Artikel entfernt." -- Eine deutliche Steigerung der Arbeitsbelastung für Autoren stellt eine optionale (sic!) Semantic-Map nicht dar, denn diese prüfen eh sämtliche Links zu einem Artikel (zumindest wenn sie den Artikel "ordentlich" redigieren). Ich denke, es genügen wenige Blicke, um die innere Logik einer potentiellen "Semantik-Map" zu einem Beitrag zu beurteilen und diese gegebenenfalls auf "GO" oder "NOT-GO" zu setzen.
Über wikipediacommons o. ä. zu einer Lösung zu kommen, ist grundsätzlich ok, hat aber vermutlich endlose Diskussionen (über hier ein Pups -- und dort einen Pups) zur Folge, wofür mir persönlich meine Zeit zu kostbar ist (in der Zeit verfasse ich lieber neue Beiträge :-)
Last, not least: Es geht nicht nur um ein genealogisches Problem. Es geht um alle Beiträge, bei denen eine hierarchisch geordnete, einheitliche semantische Darstellung mehr sagt, als die Worte des Artikels. Arthur Diebold 23:17, 21 September 2009 (UTC)

Impact?

Some proposals will have massive impact on end-users, including non-editors. Some will have minimal impact. What will be the impact of this proposal on our end-users? -- Philippe 00:18, 3 September 2009 (UTC)

Return to "Visualisierung von Inhalts-Beziehungen (Visualization of content relationships)/de" page.